Es ist geschehen

Bisher hat mir leider noch kein Verlag geantwortet, doch bin ich nicht gewillt, einfach aufzugeben. Aus diesem Grunde heraus habe ich einen Youtube-Kanal erstellt, auf dem inzwischen schon ein wenig Content vorhanden ist. Dorthin werde ich künftig meine Gedanken zum aktuellen Zeitgeschehen verschieben und die Website stattdessen mit Updates zum eigenen Roman füllen. Auch habe ich vor, im Laufe der Zeit über meine Erfahrungen als Schriftstellerin zu schreiben und ebenso Schreibübungen und Lyrik zu veröffentlichen. Dennoch wird sich der neue Youtube-Kanal nicht ausschließlich mit meiner Meinung zu bestimmten Themen befassen, sondern in gleicher Weise mit Liedern, Gedichten und Soundtracks. Letztere geben einen kleinen Einblick in das Innenleben einiger Charaktere preis, porträtieren meine für Spiegelscherben erschaffene Welt Tyredynn und dienen auch als Buch-Promotion.

Unterhalb des Textes werdet ihr ein eingebettetes Video vorfinden, das ich vorgestern auf den Kanal hochgeladen habe und ein paar Zitate meiner Hauptprotagonistin Aeryn auf Englisch (leicht verständlich) vorstellt. Diese sind zudem musikalisch von Ilker Yalciner untermalt worden, damit möglichst viele Zuschauer den Inhalt verstehen können. Nähere Informationen erhaltet ihr in der Beschreibung des jeweiligen Videos direkt auf dem Kanal. Scheut euch bitte nicht vor konstruktiver Kritik – sie ist stets gern gesehen und kann mich nur weiterbringen.

Das Thermalhöhlenbad – Schreibübung

Diese Beschreibung ist vor einem Jahr im Zuge des Ausbaus einer Stadt innerhalb des Browsergames Evergore entstanden. Da dort die meisten nicht mehr wirklich aktiv sind und ich den Text doch recht gelungen finde, präsentiere ich ihn euch hier. Konstruktive Kritik ist stets gern gesehen.

(mehr …)

Meinungsfreiheit ad acta gelegt?

Der Flug der Nachtigall

Eine Woche nach meiner Statistikklausur habe ich nun wieder etwas mehr Zeit zum Schreiben, auch wenn ich inzwischen bezweifle, dass ich es hinbekommen werde, wöchentlich einen Artikel herauszubringen. Dennoch ist mir, etwas verspätet, endlich die Aufarbeitung meines Gedichtes „Der Flug der Nachtigall“ gelungen. Dieses entstand am 12.08.2016, das ich damals für einen Bardenwettbewerb innerhalb des RP-Browsergames Evergore konzipierte.

Hier stelle ich euch eine kürzere und abgewandelte Version vor. Die Nachtigall steht sinnbildlich für die Balance, während der weiße Falke und der schwarze Greif zwei extreme, gegensätzliche Sichtweisen / Ideologien darstellen, zusammen mit ihren verheerenden Folgen, welche daraus resultieren können. Die Geschehnisse finden in einer Fantasy-Welt statt, doch gehe ich davon aus, dass man durchaus Parallelen zur jetzigen Zeit ziehen kann und vielleicht sogar sollte.

(mehr …)

Befreit

Auftragsarbeit – kreiert von Astri Lohne

Zum Himmel,
mein Haupt
erhoben.

Nicht ein Satz,
noch eine Geschichte
sollten jemals
wieder
so enden,
wie (…)

Ja, wie?

Wie zuvor?

In der Stille einer
(…)
Kammer.
Ohne Reime.
Ohne Gedanken
wird mir bewusst:

Am Anfang war
das Wort
und das Wort
war göttlich.

Doch wer sagt,
dass Gott
keinen schmutzigen Witz
erzählen wollte?

(…)

Und wer sagt,
dass ich –

Ich (…)

Nicht der Letzte
sein könnte,
der übrig
bleibt,
um –

um (…)

zu lachen?

 

© 12.02.2017 Saria Delaney

Wir haben etwas gewagt

Fast zwei Wochen ist es nun her, dass wir an der internationalen, weltgrößten Schnitzeljagd Gishwhes teilgenommen haben. Gewinnen werden wir sicherlich nicht, allerdings sind wir dafür um wertvolle Erfahrungen reicher geworden.

(mehr …)

Das Gesicht hinter dem Monitor

Schriftstellerei. Eine oftmals als brotlos deklarierte Kunst.
„Wähle einen richtigen Beruf“, hieß es in meinem Bekanntenkreis häufig.
„Es gibt keinen Garant dafür, dass sich dein Buch verkaufen wird, geschweige denn, dass du überhaupt einen Verlag findest.“
Sie hatten nicht Unrecht.

(mehr …)

Vergiftete Debattenkultur

Nun, da Gishwhes beinahe beendet ist, war für das kommende Wochenende eigentlich eine Vorstellung meinerseits angedacht, welche länger als meine Durchschnittsartikel werden sollte – zumal ich den letzten Sonntag habe ausfallen lassen müssen. Doch nun ist etwas geschehen, das mich zugegebenermaßen sprachlos stimmt, in Anbetracht der Geschehnisse und der einseitigen Berichterstattung in Deutschland zu diesem Fall: Ein Mitarbeiter Googles wird aufgrund von vermeintlichem Sexismus gekündigt.

(mehr …)

Das war der letzte Streich

Dies wird vermutlich der letzte Artikel sein, den ich bezüglich des Status meiner Homepage schreiben werde – mit guten Neuigkeiten!

(mehr …)

Demian

Auftragsarbeit, kreiert von Anna Pazyniuk (Anndr).

Es ist allmählich an der Zeit, diese Seite mit Inhalt zu füllen und wie sollte mir das besser gelingen, als mit der Vorstellung eines Buchcharakters, verbunden mit einem beeindruckend umgesetzen Kunstwerk von Anna Pazyniuk? Noch während meiner Schulzeit bin ich auf diese Künstlerin aufmerksam geworden und von jenem Moment an wollte ich irgendwann einmal selbst ein Werk von ihr in Auftrag geben. Ungefähr acht Jahre später wurde mir eine solche Gelegenheit schließlich ermöglicht. Und nun, da ich Demian vor ungefähr einem Jahr habe porträtieren lassen, muss ich gestehen, dass ich mir keine bessere Schöpferin für die Umsetzung hätte vorstellen können. Allein schon die Farbvielfalt und Lichteffekte sind atemberaubend geworden und setzt den Protagonisten dadurch noch mehr in Szene.

(mehr …)

%d Bloggern gefällt das: