Devron

Von Dürren geplagt und von Wasserknappheit bedroht, scheint dieses Wüstengebiet auf den ersten Blick nicht bewohnbar. Und in der Tat – die meisten der Flüsse und Seen sind ausgetrocknet und nur im Norden ist jüngst eine Oase entsprungen, wohin gleichwohl niemand zu ziehen gedenkt. Zudem kam es vor einigen Monaten zu unheilvollen Tumulten, obschon seit etwa zwanzig Jahren Frieden in Tyredynn herrscht. Zunächst war nur die Metropole Usbaal von den Zwistigkeiten betroffen, später schließlich ganz Devron, bis ein neuer König den Thron an sich riss und die Region mit eiserner Faust zu regieren begann.